Dogmatik

Systematische Theologie / Dogmatik

Die „Dogmatik“ fragt nach der Bedeutung der christlichen Überlieferungen in der Gegenwart: Wie sind die Inhalte des christlichen Glaubens in unserer pluralistischen Kultur heute zu verstehen? Diese Frage wird nicht durch die Vermittlung eines geschlossenen Systems beantwortet, sondern durch die Anleitung zu eigenständiger Reflexion, Kritik und Urteilsbildung.

Die Studierenden lernen die traditionellen Denkwege und die aktuellen Diskussionen zu theologischen und religionsphilosophischen Themen kennen. Diese Inhalte werden auf ihre Begründungszusammenhänge hin untersucht, zueinander in Beziehung gesetzt und auf der Landkarte theologischen Denkens verortet. Natürlich muss die Frage nach der Geltung gestellt werden, ebenso nach der Leistungsfähigkeit und der Konsequenzen von konkreten theologischen Positionen. Dies führt zur Entwicklung eigener Denkformen, die begründet und in kritischen Diskussionen verantwortet werden.

Mittelfristige Planung der Lehrveranstaltungen

Personen:

Hauptamtlicher Fachvertreter
Prof. Dr. Reinhold Bernhardt

Emeriti
Prof. Dr. Uwe Gerber

Privatdozentinnen
Prof. Dr. Christina Aus der Au
PD Dr. Regine Munz

Oberassistent
Dr. Matthias Gockel

 

Forschungsschwerpunkte:

Reinhold Bernhardt

  • Dialog -, Theologie - und Hermeneutik der Religionen
  • Vorsehungslehre / Handeln Gottes
  • Grundfragen der Beziehungsbestimmung zwischen Theologie und 
    Naturwissenschaft

Matthias Gockel

  • Gotteslehre (Habilitationsprojekt zur Lehre von den Eigenschaften Gottes)
  • Die Theologie Karl Barths und ihre Rezeption in Europa und Nordamerika
  • Barth und Schleiermacher
  • Friedensethik